Leistungen 

Kurzübersicht über Leistungen des SGB II:

Arbeitslosengeld II für erwerbsfähige Leistungsberechtigte im Alter von 15 bis  zum Ablauf des Monats in dem das 65. Lebensjahr (für ab 01.01.1947 Geborene  Anhebung der Altersgrenze zu beachten) vollendet wird.

Sozialgeld für nicht erwerbsfähige Angehörige, die mit dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in einer Bedarfsgemeinschaft leben

Leistungen für Mehrbedarf in bestimmten Einzelfällen:

  • Mehrbedarf für Schwangere
  • Mehrbedarf für Alleinerziehende
  • Mehrbedarf für Menschen mit Behinderungen
  • Mehrbedarf für medizinisch bedingte kostenaufwendige Ernährung
  • Mehrbedarf, soweit Warmwasser durch in der Unterkunft installierte Vorrichtungen erzeugt wird (dezentrale Warm-wassererzeugung),


Bedarfe für Unterkunft und Heizung soweit diese angemessen sind.
-
Einmalige Leistungen können beantragt werden für

  • Erstausstattung für die Wohnung einschl. Haushaltsgeräte,
  • Erstausstattung für Bekleidung einschließlich bei Schwanger-schaft und Geburt,
  • Bedarfe zur Anschaffung und Reparaturen von orthopädischen Schuhen, Reparaturen von therapeutischen Geräten und Ausrüstungen sowie Miete von therapeutischen Geräten.



Seit dem 01.01.2011 kommen weitere Leistungen aus dem Paket Bildung und Teilhabe hinzu.

 

Hierunter fallen

  • Aufwendungen für Schulausflüge und mehrtägige Klassen-fahrten  im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen (für Kinder in  KITA´s gilt dies entsprechend)
  • Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf bei Schülerinnen und Schülern mit 70 Euro zum 01.08. und 30 Euro zum 01.02. eines jeden Jahres
  • Aufwendungen zur Schülerbeförderung, soweit sie nicht von Dritten übernommen wird
  • Aufwendungen für eine schulische Angebote ergänzende ange-messene Lernförderung
  •  Aufwendungen an einer gemeinschaftlichen Mittagsver-pflegung
  • bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres Aufwendungen in Höhe von 10 Euro monatlich zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft

Hierbei ist zu beachten dass lediglich der Schulbedarf als Geld-leistung direkt erbracht wird. Alle anderen Bedarfe werden als  Sach- und Dienstleistung übernommen. Für diese Leistungen ist ein gesondertes Antragsbegehren (außer der Bedarf für Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf) für jedes Kind gesondert erforderlich.

Das Arbeitslosengeld II und die Bedarfe für Bildung und Teilhabe sind immer eine individuelle Leistung, die die persönlichen Umstände -soweit gesetzlich möglich- berücksichtigt. 

Teilen Sie uns bitte umgehend alle Änderungen in den persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen (z.B. Umzug, Geburt eines Kindes, Heirat, Zuzug des Partners/der Partnerin, Änderungen beim Einkom-men und Vermögen usw.) mit (Formular Veränderungs-mitteilung).

-
Weitergehende Informationen erhalten Sie unter:

http://www.jobcenter-ge.de/-